Calendar

Unser Veranstaltungskalender

Apr
1
Mo
„Jetzt reicht’s!“ – Konflikte in Teams @ Praxis Maaßen–Hohelüchter–Kreft
Apr 1 ganztägig

„Jetzt reicht’s!“ – Konflikte in Teams

Der Praxistag richtet sich an Personen, die Instrumente, Methoden und Modelle für den Einsatz in der alltäglichen Arbeitspraxis kennenlernen und ausprobieren wollen.

Anforderungen und Erwartungen an Teams sind hoch, die Zeit für Reflexion oder Planung oft viel zu kurz. Um des lieben Friedens willen oder aus Mangel an Zeit oder Bereitschaft werden Konflikte nicht geklärt und Auseinandersetzungen vermieden. Dies hat für Teams hohe Folgekosten im Hinblick auf ihre Leistungsfähigkeit und auf das Klima im Team. Die notwendigen Klärungsprozesse werden umso komplizierter und belastender, je länger sie aufgeschoben wurden. Doch irgendwann reicht es und die Bereitschaft zur Klärung und zur Kooperation schwindet, Fronten verhärten sich.

Häufig haben Beteiligte und Leitungskräfte nicht im Blick, dass früh erkannte Konflikte als wichtiger Hinweis auf strukturelle und inhaltliche Probleme angesehen werden können. Denn kein Team, keine Gruppe kann ohne Reibereien und Konflikte zusammen arbeiten. Diese Differenzen zu nutzen, um eine gute gemeinsame Arbeitsfähigkeit zu erhalten, ist ein wichtiges Instrument der Teamentwicklung und erhöht die Leistungsfähigkeit des gesamten Teams im Arbeitsprozess. Allerdings brauchen Klärungsprozesse eine umsichtige Moderation. Der Umgang mit Konflikten und die Herbeiführung ihrer Lösung ist eine wichtige Kompetenz von Leitungen, die immer wieder reflektiert und trainiert werden muss.

Der Praxistag bietet daher zu folgenden Fragen ein thematisches Angebot:

  • Wie entstehen Konflikte?
  • Wie werden sie identifiziert?
  • Wie können Konflikte konstruktiv für den Teamprozess genutzt werden?
  • Welche Rollen in Teams erschweren den Teamprozess und bieten sich für Konflikte an?

Anhand von durch die Teilnehmenden eingebrachten Praxisbeispielen können Konflikte analysiert und besser verstanden werden, so dass sich Lösungsideen ableiten lassen. So können Konfliktanalyse und mögliche Lösungsschritte im Workshop erarbeitet und auf das eigene Team übertragen werden.

 

Leitung

Dr. Monika Maaßen, Angelika Behrenberg

Jul
3
Mi
Prozesse in Gruppen @ Kolping-Bildungsstätte Coesfeld
Jul 3 – Jul 7 ganztägig

Prozesse in Gruppen

Anmeldung bis 1. März 2019

Kosten: 840,00 €, zzgl. 19 % MwSt. Die weiteren Kosten für Übernachtungen und Vollpension (ca. 65,00 €/Tag) entrichten Sie bitte direkt vor Ort im Tagungshaus. Die Buchung im Tagungshaus erfolgt nach Ihrer Anmeldung durch uns.

In diesem Training geht es – ausgehend vom eigenen Erleben – um die Auseinandersetzung mit unterschiedlich akzentuierten Gruppensituationen:

  • sich selbst in Wechselwirkung zum jeweiligen Gruppenprozess erfahren,
  • die eigenen Reaktionsmuster erkennen und auf dem Hintergrund der persönlichen Biographie verstehen
  • sich und andere in unterschiedlichen Kommunikationssituationen erleben und Wege der Interessenregulierung finden
  • gruppendynamische Prozesse erkennen, angemessen verbalisieren und damit zielbezogen umgehen;
  • Gruppensituationen, -prozesse unter institutionellen Bedingungen reflektieren und analysieren

Dieses Training ist das zweite Training einer berufsbegleitenden Fortbildungsreihe, es kann als Einzeltraining gebucht werden.

Die Gruppengröße des Trainings liegt bei 15–20 Personen.

Das Training startet am Mittwoch 14.30 Uhr und endet am Sonntag um 13.00 Uhr. Vollständige Anwesenheit ist Teilnahmevoraussetzung.

Das Training entspricht den Ausbildungsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Gruppendynamik und Organisationsdynamik DGGO.

Zur Vorbereitung auf das Training empfehlen wir als Literatur:
König, Oliver; Schattenhofer, Karl: Einführung in die Gruppendynamik. Heidelberg  2014.

Sep
26
Do
Interventionen in Teams, Gruppen und Organisationen @ Praxis Maaßen–Hohelüchter–Kreft
Sep 26 – Sep 27 ganztägig

Interventionen in Teams, Gruppen und Organisationen

Workshop A des igo-Workshop-Projekts „Diagnosen, Interventionen, Prozesse“

Ein gut entwickeltes Team ist die entscheidende Basis für Arbeitsfähigkeit, Kreativität und Erfolg. Das gemeinsame, teils einvernehmliche, teils kontroverse Handeln im Arbeitsprozess braucht wiederum Reflexion innerhalb des Teams und Prozesssteuerung durch Teamleitung, aber auch durch Teammitglieder. Dabei wird deutlich, dass bewusstes Verstehen und reflektiertes Verhalten in Teams und Arbeitsgruppen wichtige Voraussetzungen sind, damit im jeweiligen Kontext Entwicklung angestoßen und Neues erprobt werden kann. Handeln im Team, die Kommunikation darüber und eine teamtypische Kultur der Einflussnahme gehören zum „Handwerkszeug“ gelungener Teamarbeit. Diese bewusste Einflussnahme wird gruppendynamisch als Intervention bezeichnet mit den Aspekten des Zieles, der Art, Tiefe und Intensität dieser Einflussnahme.

Die Beschäftigung mit der Wirkung von Interventionen auf allen Ebenen anhand von Beispielen aus den Teams der Teilnehmenden ermöglicht, eigene Vorlieben zu entdecken und trägt dazu bei, den eigenen persönlichen Leitungsstil weiterzuentwickeln und wirksamer zu handeln. Dieser Workshop

  • vermittelt theoretisches und praktisches Wissen zu wirksamen Interventionen,
  • ermöglicht die Weiterentwicklung der persönlichen Interventions- und Kommunikationskompetenz,
  • bietet die Gelegenheit zur Bearbeitung von Praxissituationen und Beispielen.
Nov
6
Mi
Wahrnehmen – Erleben – Verstehen @ Georgsmarienhütte-Holzhausen
Nov 6 – Nov 10 ganztägig

Wahrnehmen – Erleben – Verstehen

Das Gruppendynamische Training bietet die Gelegenheit, sich intensiv mit sozialen Prozessen zu beschäftigen, die sich im Arbeitsleben und im privaten Alltag immer wieder ereignen, ohne dass sich dort die Gelegenheit bietet, sie näher zu verstehen oder als Erfahrungsfeld nutzen zu können.

Die Kursgruppe bietet die Möglichkeit die eigenen Wahrnehmungen auszudrücken und sich über die Unterschiede zu verständigen. Die Reflektion des unterschiedlich Erlebten drückt die starke Wirkung prägender Vorerfahrungen aus. Es bietet sich die Gelegenheit sich die Wirkungen unterschiedlicher Vorerfahrungen zu verdeutlichen und so zu verstehen, welchen Einfluss diese im Alltag haben.

Das gruppendynamische Sensitivity-Training bietet im Raum des Plenums und der Trainingsgruppe die Möglichkeit, sich mithilfe unterschiedlicher Interaktionen mit anderen Personen zu verbinden und auszutauschen, aber auch sich abzugrenzen und Autonomie zu wahren. Mit sozialer Experimentierfreude können neue Erfahrungen entstehen und verstanden werden.

Arbeitsformen des Trainings:

  • Plenum
  • Offenes Plenum
  • Trainingsgruppe
  • Lernpartnerschaften
  • Arbeitsgruppen

Das Training entspricht den Weiterbildungsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für
Gruppendynamik und Organisationsdynamik DGGO.

» Flyer herunterladen

» Anmelden